Drucken
Kategorie: Aktuelles

Wir werden unsere Stimmen für den Frieden vergeben! - Bundestagswahl 2013

von Andi Rietschel

Am 22. September ist Bundestagswahl. Die Abgeordneten werden vom Volk gewählt – Abgeordnete, die frei und nach ihrem Gewissen das deutsche Volk vertreten sollen.

Die Mehrheit der Deutschen Bevölkerung ist laut Umfragen für Frieden, gegen den Krieg, gegen Kriegseinsätze mit deutscher Beteiligung. Der Bundestag allerdings stimmt seit Jahren in der Mehrheit immer wieder dafür. So steigt die Beteiligung unseres Landes an Kriegseinsätzen in aller Welt ( siehe dazu Wikipedia: Auslandseinsätze der Bundeswehr )

Die aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl lassen ein Patt zwischen CDU / FDP auf der einen und SPD / Grüne / Linke auf der anderen Seite erwarten. Wenige Hunderttausende Stimmen können die Wahl entscheiden, entscheiden ob die FDP, oder die Piraten in den Bundestag kommen, ob die in der Öffentlichkeit sich gegenüber stehenden Blöcke gewinnen oder verlieren. In einer Unterschriftenaktion / Petition sammeln wir das Bekenntnis der Menschen in Deutschland, für den Frieden, die Stimmen für den Frieden.


Die Stimme für den Frieden ist die demokratische Stimme, die Möglichkeit sich zu positionieren, für die Wähler und die zu wählenden Abgeordneten. Die Stimme für den Frieden kann, wenn von vielen Menschen erhoben, die Bundestagswahl 2013 entscheiden. Sie ist ein kleiner Schritt auf dem Weg zum Wichtigsten auf dieser Erde: Auf dem Weg zum FRIEDEN.
Unsere Stimme für den Frieden vergibt die Friedensstimme für die Bundestagswahl.

Wir unterstützen und wählen am 22. September die Abgeordneten oder Kandidaten, egal welcher Partei, die sich auf demokratischen Wegen und unter der Achtung des Grundgesetzes bewegen, die öffentlich, bei Veranstaltungen, in den Medien, via ihrer Websites, via http://www.friedensstimme.wordpress.com, abgeordnetenwatch.de, oder anderswo ihren Willen bekunden im Bundestag für den Frieden zu stimmen und für folgende Grundsätze einzustehen:

Sollten die Kandidaten für den deutschen Bundestag nach der Wahl ihr Abstimmungsverhalten wider ihrer Ankündigungen ändern, handelt es sich um Wahlbetrug und dem Abgeordneten wird nahegelegt zurückzutreten, da er seine Wähler nicht vertritt, sondern andere Interessen.

Hier online seine Unterschrift geben:  http://www.openpetition.de