Drucken
Kategorie: Aktuelles

Lokales - Warnung vor dem „Menschenschlachthaus“ –
Bertha von Suttner, ihre Mitstreiter/innen und der große Krieg

Vortrag und Diskussion im Rahmen der "Bonner Friedenstage":
Freitag, den 19.09.2014, 19:30 Uhr, im DGB Haus, Endenicher Str. 127, 53115 Bonn

Erst spät konnte sich im Deutschen Kaiserreich, das sich zunehmend militarisierte und dessen herrschende Schichten nach einer Weltmachtrolle strebten, eine dauerhafte Friedensorganisation etablieren. Führende Pazifist/innen wie Bertha von Suttner, Alfred Hermann Fried oder Ludwig Quidde kämpften mutig gegen Militarismus und Nationalismus. Sie zeigten Wege zu einer friedlichen Lösung von Konflikten auf und entwarfen die Alternative einer internationalen Rechtsordnung. Vehement warnten sie vor dem drohenden großen Krieg, dessen massenmörderische Dimension einige von ihnen hellsichtig voraussahen. Erbittert bekämpft von Antisemiten, Nationalisten und Militaristen, verhallten ihre Mahnungen und Alternativangebote letztlich ungehört. Dennoch sind viele ihrer Ideen und Vorschläge auch heute noch aktuell.

Plakat zum Vortrag am 19.09.2014 im Gewerkschaftshaus Bonn

Referent: Dr. Guido Grünewald, Friedenshistoriker und internationaler Sprecher der Deutschen Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK).

Moderation: Heide Schütz, FNF, Musikalische Begleitung: Blue Flower

Veranstalter: Deutsche Friedensgesellschaft/Verei­nig­te KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Bonn-Rhein-Sieg und Frauennetzwerk für Frieden e.V.

Das gesamte Programm der "Bonner Friedenstage" findet man im 8seitigen Folder