Drucken
Kategorie: Song-Wettbewerb 2015

Friedenskonzert des Deutschen Friedenssong-Wettbewerbs am 19.09.2015 in der Harmonie Bonn!

Banner für das Friedenskonzert am 19.09.2015 in der Harmonie Bonn

"Frieden ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Frieden." Willy Brandt (1913-1992)

Ein besonderer Höhepunkt im Rahmen der Bonner Friedenstage wird das Abschlusskonzert des Deutschen Friedenssong-Wettbewerbs 2015 sein. Siehe Programm: Faltblatt der Bonner Friedenstage

Das Friedens-Konzert findet am 19.09.2015 in der Harmonie-Bonn um 19:00 Uhr statt. Dort können Sie die von einer unabhängigen Jury ermittelten fünf Preisträger live auf der Bühne erleben. Ausgewählt wurden sie aus 111 Wettbewerbsbeiträgen, die auf der Webseite www.friedensmusik.de anzuhören sind. Neben den 5 Preisträger/innen sind weitere 4 MusikerInnen/Gruppen eingeladen.

 Auftreten werden:

Durch den Wettbewerb entstanden viele neu getextete und komponierte Friedens- bzw. Antikriegssongs. In eindringlichen Texten geht es um den Widerstand gegen Kriegsvorbereitung und das Streben nach Frieden. Die DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg wird Preisgelder in Höhe von 5300,– Euro vergeben. Zum Abschluss findet eine Verlosung von CDs „Songs für den Frieden Vol. 01“ statt. Jeder 10. Konzertbesucher kann eine CD gewinnen.

Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit besinnlichen und aufrüttelnden Songs, die friedenspolitisch Farbe bekennen und deutlich Position beziehen. Lassen Sie sich überraschen.

Schirmherr: Konstantin Wecker
Eintritt: Erwachsene 10,– Euro // Schüler/Studenten 7,– Euro, Portofrei zu bestellen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Abendkasse: Erwachsene 12,– Euro // Schüler/Studenten 9,– Euro
Ort: Harmonie Bonn, Frongasse 28-30, 53121 Bonn,
Veranstalter: DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg
Infos: Dieter Riebe, DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kriege werden von Interessen und vor allem dem Waffenexport der entwickelten Ländern genährt. Auch Deutschlands Rüstungsunternehmen verdienen am Waffenexport mit. Im Krieg wird die gesamte Infrastruktur einen Landes zerstört. Täglich werden Menschen verwundet und getötet. Die Menschen flüchten vor der unberechenbaren Gewalt und den sich zunehmend verschlechterten Lebensbedingungen. Doch im eigenen Land macht die Flucht keinen Sinn, weil es nirgendwo Sicherheit für die Familien gibt. Deshalb flüchten immer mehr Menschen nach Europa, wo es diese Sicherheit gibt. Sie riskieren Ihr Leben bei der Flucht, aber wenn sie im Land bleiben ist es noch schlimmer, weil ihr Leben in andauernder, ständiger Gefahr ist. Es gibt für sie also kaum eine andere Alternative.

Wenn die Regierungen der Weltgemeinschaft nicht helfen, die Kriege zu beenden und endlich die Waffenlieferungen in den Krisenregionen beendet, wird in Zukunft der Zustrom der Flüchtlinge nach Europa immer größer. Wir können die Flüchtlingsströme nur verhindern, wenn wir dazu beitragen die Kriege zu beenden und beim Wiederaufbau helfen, damit sich die Lebensbedingungen der Menschen wieder erträglich gestalten lassen.

Deshalb fördern wir Musik, die für den Frieden wirbt und gegen Gewalt gerichtet ist. Die Musik soll Bürgerinnen und Bürger deutlich machen, das Kriege Verbrechen an der Menschheit sind und abgeschafft gehören. Kriege dürfen nicht länger Mittel der Politik sein. Das UNO-Recht muss von allen Staaten beachtet werden.

Auch unser Frieden in Europa ist zerbrechlich. Wir möchten möglichst viele Menschen dazu bringen, aktiv für die Erhaltung des Friedens einzutreten. Die derzeitige Kriegsrhetorik vieler Politiker und Journalisten ist beängstigend.

Es darf keinen Kalten-Krieg 2.0 geben!

Frieden braucht die Welt - Friedenslieder helfen dabei

Euer Friedenssong-Wettbewerb-Team

Plakat des Friedenskonzert am 19.09.2015 in der Harmonie Bonn