Drucken
Kategorie: Aktuelles

Einladung zu der Buchpräsentation -
„Syrien zwischen Schatten und Licht“

Menschen erzählen von ihrem zerrissenen Land
 
von und mit Karin Leukefeld

am Montag, den 12. Dez. 2016, 19:30 Uhr,
in der Evangelischen Studierendengemeinde / ESG, Venusbergweg 4, Bonn

Die Bonner Journalistin Karin Leukefeld ist eine der ganz wenigen deutschen MedienvertreterInnen, die seit Beginn dieses Jahrtausends kontinuierlich aus den Krisenregionen des Nahen und Mittleren Ostens berichtet. War sie 2003 noch Zeugin des verheerenden Überfalls der USA und ihrer willigen Verbündeten auf den Irak, verlagerte sie in den Folgejahren zunehmend den Schwerpunkt ihrer Berichterstattung auf das Nachbarland Syrien, wo Hunderttausende geflüchteter Iraker Aufnahme fanden.

Seit 2010 ist sie als freie Journalistin in Syriens Hauptstadt Damaskus akkreditiert und beliefert verschiedene Tages- und Wochenzeitungen in Deutschland und der Schweiz mit ihren Reportagen. Auch für den ARD-Hörfunk und das Schweizer Radio hat sie zahlreiche Sendungen produziert.

In ihrer Berichterstattung legt sie stets großen Wert darauf, die Aufmerksamkeit der LeserInnen und HörerInnen nicht nur auf die großen geopolitischen Zusammenhänge zu lenken, sondern Geschichten aus dem Alltagsleben der Bewohner zu erzählen und diese selbst zu Wort kommen zu lassen.

So auch in ihrem neuesten Buch "Syrien zwischen Schatten und Licht", in dem sie die hundertjährige Geschichte des heutigen Syrien (1916 - 2016) mit persönlichen Lebensgeschichten unterschiedlicher Akteure verknüpft und auf diese Weise tiefe Einblicke in das Drama dieses Landes gewährt.

Frau Leukefeld wird uns an diesem Abend - auch mit Hilfe von Fotos - an den wichtigsten Stationen dieser Geschichte teilhaben lassen und auf Fragen nach dem Licht am Ende der gegenwärtigen Finsternis Antworten zu geben versuchen.

Moderiert wird das Gespräch mit ihr von Frau Sava Stomporowski.

Seien Sie herzlich eingeladen!
 
Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne entgegengenommen.