Drucken
Kategorie: Aktuelles

Blumen für die Opfer von Hiroshima - Atomwaffen weltweit abschaffen

von Susanne Rohde

Am Sonntag, den 6. August 2017 um 18.00 Uhr findet wieder eine Kundgebung und Gedenken am Hiroshima-Mahnmal am Beueler Rheinufer (südlich der Kennedybrücke und gegenüber dem Brückenforum) statt.

Wie in den Vorjahren seit 1985 gibt es gute Gründe, zum Hiroshima-Mahnmal am Beueler Rheinufer zu kommen.

Da sind die in Büchel/Eifel gelagerten Atomwaffen. Sie werden allen früheren Erklärungen zum Trotz nicht abgeschafft, sondern durch modernisierte ersetzt und bleiben durch die Flieger der deutschen Luftwaffe im Rahmen der NATO - nuklearen Teilhabe Deutschland einsatzbereit. Auch in diesem Jahr ist Büchel Ort des Dauer-Protestes der Friedenskräfte.

Da sind zahlreiche Drohgebärden, z. B. seitens Nordkoreas oder der USA.

Da ist aber seit wenigen Tagen auch das vielversprechende Signal eines völkerrechtlich verbindlichen Abkommens der Ächtung aller Atomwaffen. Davon war in den Medien bislang kaum die Rede, wohl wegen des gleichzeitigen G20-Gipfels, aber vermutlich auch deshalb, weil Deutschland wie fast alle NATO-Staaten und wie die Atomwaffenstaaten selbst das Zustandekommen boykottiert hat. Die Kampagne "I CAN" informiert ausführlich; ich zitiere unten.

Viele sind wegen einer Urlaubsreise nur in Gedanken bei uns. Alle anderen sind herzlich eingeladen zu kommen und nach Möglichkeit auch andere zu informieren. Wie immer: Bringt viele Blumen mit! Für ein gutes gemeinsames Zeichen in Bonn!