Meinungen

Sieben Gründe, warum die GroKo ein sicherheitspolitischer Albtraum wird

von DFG-VK Bundessprecherkreis

Der Entwurf des Koalitionsvertrags zwischen CDU/CSU und SPD offenbart eine massive Aufrüstung und Militarisierung. Die „Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen“ (DFG-VK) kritisiert, dass der Vertrag Militär zum zentralen Mittel der Außen- und Sicherheitspolitik macht – die Friedensorganisation beleuchtet dazu sieben Punkte des Koalitionsvertrags.

Die „GroKo Wunschliste“ der Friedensbewegung!

von Uwe Schierhorn

Diese Wunsch-Liste bildet einige sehr wichtige Punkte vorrangig in den Bereichen Verteidigung und Umwelt ab, die im sogenannten Koalitionsvertrag entweder nicht berührt werden oder genau gegensätzlich beantwortet werden. Diese Punkte sind für uns alle (über-)lebensnotwendig.

Wie es war, als wir dachten, dass eine Atomrakete auf uns in Hawaii zuraste

Am Samstag, den 13.01.2018 wurde in Hawaii um 8:07 Uhr über das „Amber-Alert“-System der Anflug einer Atomrakete gemeldet. Die Menschen sollten umgehend die Schutzräume aufsuchen. Zum Glück handelte es sich um ein Fehlalarm, der die 1,3 Millionen Hawaiianer für 38 Minuten in Angst und Schrecken versetzte.

von Robert Barsocchini (USA)

Gestern Morgen, als ich Kaffee trank und die Zeitung las und meine Frau sich auf die Arbeit vorbereitete, hörten wir einen Notruf von unseren Telefonen. Ich dachte, es wäre eine Sturmwarnung, aber das Wetter war klar. Meine Frau sah ihr Telefon an und sagte, dass eine Rakete kommen würde. Sie sprang sofort in Aktion, nahm eine Gallone Wasser aus dem Kühlschrank und brachte es und unsere Hunde ins Badezimmer, während ich mir die Nachricht auf ihrem Handy ansah und versuchte, das Gesagte zu verarbeiten. Es war ein Notfallalarm vom Staat:            Oh, nein.

Die "Händler des Todes" überleben und gedeihen

von Lawrence Wittner (USA)

Mitte der 1930er Jahre hatte eine bestverkaufte Abhandlung über den internationalen Waffenhandel, kombiniert mit einer Untersuchung des US-Kongresses über Munitionshersteller unter der Leitung von Senator Gerald Nye, einen großen Einfluss auf die öffentliche Meinung in den USA. Überzeugt davon, dass militärische Auftragnehmer Waffenverkäufe und Krieg zu ihrem eigenen Vorteil anheizten, wurden viele Menschen diesen "Händlern des Todes" gegenüber kritisch.

Heute, rund acht Jahrzehnte später, sind ihre Nachfolger, die heute höflicher "Rüstungskontraktoren" genannt werden, am Leben und wohlauf. Laut einer Studie des Stockholm International Peace Research Institute stiegen die Verkäufe von Waffen und militärischen Dienstleistungen durch die weltweit größten 100 militärischen Lieferanten im Jahr 2016 (dem letzten Jahr, für das Zahlen vorliegen) auf 375 Milliarden Dollar. US-Konzerne steigerten ihren Anteil auf fast 58 Prozent und lieferten Waffen an mindestens 100 Länder weltweit.

Der Abschied

von Tammam Kahil

Vielleicht schreibe ich nicht über alles, über das ich nachdenke, aber sicherlich denke ich über all das nach, über das ich schreibe.

Ich bin davon überzeugt, dass es Momente im Leben gibt, die wir negativ sehen können oder auch einfach ignorieren, da sich das Leben so schnell bewegt und es nur ganz kurze Augenblicke sind. Aber genau diese Augenblicke entscheiden unser Schicksal in unserer Lebensreise (Wasiny Alaraj)

Diese Geschichte beginnt als meine Freunde und ich beschlossen, etwas Außergewöhnliches und Neues zu machen und in eine ungewisse Zukunft zu gehen, um dem Krieg in Syrien zu entkommen.

Wie man es auch immer nennen will - Auswanderung, eine Reise wagen oder wie auch immer - es ist das Ergebnis der inneren Einstellung/Haltung, durch die das Leben bestimmt wird.

PESCO -
Europas Weg in den Militärstaat?

von Initiative kein Militär mehr

Die "Militärkoalition der Willigen" hieß es auf tagesschau.de, wenn die Außen- und Verteidigungsminister Deutschlands und weiterer 22 EU-Staaten am 13. 11. 2017 eine europäische Rüstungs- und Kriegsunion in Brüssel vereinbaren.

Freundschaft der Völker ist ein besserer Schutz als Waffen.

PESCO (Permanent Structured Cooperation) ist für die Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten in militärischen Bereich, kein Instrumentfür Stabilität in Europa, sondern wird durch die massiven US-Waffenlieferungen an die Ukraine zum Pulverfass!

Sicher ist, dass die weltpolitische „Machtentfaltung“ Deutschlands in der EU, die Außenminister Gabriel fordert, alle deutschen Friedensgelöbnisse nach dem Zweiten Weltkrieg ignoriert. Darüber hinaus sogar, die immer noch fortbestehende Feindstaaten-Klausel der UNO. Statt mit Großmacht-Ambitionen erneut Ängste vor Deutschland zu schüren, tun wir besser daran uns der Klärung dieser Fragen zu widmen.

Noch nie war die Welt so friedlich wie heute, die Statistik der Kriege zeigt seltsame Daten!

von Dirk A. Hiller

Klingt schräg, nicht? Auch wenn nicht alle Verbesserungen Richtung Frieden Ergebnisse der Friedensbewegung sind, die, wie Wenige wissen, genauso alt wie die Kriege selber ist, so hat sie doch einen großen Anteil daran. Denn oft reicht schon, dass Wächter/innen des Friedens als Beobachter vorhanden sind, um Schlimmes zu verhindern. Klar ist, jedes Leid, jeder Tote ist einer zu viel, doch wenn man die Anzahl der Menschen und Kriegstoten vergleicht, so werden, gerechnet von unseren Vorfahren den Jäger- und Sammler-Kulturen vor etwa 15.000 Jahren, bis heute, einer schräg gemischten recht globalen Zivilisation von Steinzeitkriegern mit Äxten und Maschinengewehren wie auch von studierten perversen IT-Spezialisten mit Joystick-Mord-Waffen, überraschend friedlichen Ergebnissen präsentiert.

Wenn auch nicht sofort sichtbar, nimmt die Gewalt deutlich und ständig ab. Nicht nur die organisierte Kriegsgewalt, sondern auch die Alltags-Gewalt zwischen den Menschen. Mord, Totschlag, Amok und Attentate – alle Arten des Leidens, die Menschen sich ausdachten, sind auf breiter Front und in großer Anzahl der Länder und Regionen auf dem Rückzug. So verrückt es klingt, bei all der Gewalt, die uns die Medien täglich in HD und wenn möglich in 3D präsentieren, belegen dies die nüchternen Zahlen der Statistik. Obwohl die Weltbevölkerung in den letzten Jahrzehnten massiv Anstieg, ist die Anzahl der Kriegsopfer enorm zurückgegangen.